Spirit Life Center - Institut für Kreativtherapie und Spirituelle Psychologie, Jurastrasse 10, 8966 Oberwil-Lieli, Tel +41 56 222 80 93, E-Mail schumacher@spirit-life-center.ch

Unsere Methoden

Unsere Studenten lernen, ihre eigene Kreativität zu entfalten: sowohl im Malen und Gestalten, als auch im ganzen Leben. Sie lernen ihr ureigenes spirituelles Potenzial zu entfalten und damit ihr eigenes Leben neu zu kreieren. Das künstlerische Gestalten mit Farben und Formen bringt den Studierenden die symbolische Sprache der Bilder nahe. Und sie lernen, Bilder zu lesen. Somit erfahren sie, was die Seele formuliert.

 

Die Studierenden gewinnen an Hand von Bildern, die sie spontan malen, einen Einblick in die geheimnisvolle Tiefe ihrer selbst. Umgekehrt drücken sie immer wieder Erfahrungen, die sie in Übungen und Meditationen machen, in Bildern aus, die ihnen dann zu einem Selbsterkenntnis-Prozess verhelfen. Ausserdem lernen sie, die geistigen Kräfte, die in der Tiefe ihrer Seele schlummern, zu entdecken und für den eigenen Heilungsprozess zu entfalten. Das ist Voraussetzung für die spätere therapeutische Begleitung ihrer Klienten.

 

Um in die Tiefen unseres Unbewussten eintauchen zu können und die darin verborgenen Schätze zu entdecken, verwenden wir verschiedene Methoden auf Basis der Tiefenpsychologie C.G. Jungs. Sie sind Werkzeuge im Arbeitsalltag des Kunsttherapeuten, helfen aber auch unseren StudentInnen, im eigenen Entwicklungsprozess, Wunden zu heilen, Zusammenhänge zu erkennen und auf das eigene Leben zu übertragen. Die am Spirit Life Center vermittelten Methoden sind:

 

  • Methoden der Mal- und Gestaltungstherapie

  • Primärtherapie

  • Aktive Imagination

  • Reinkarnationstherapie

  • Geburtsrückführung

In der Ausbildung beziehen wir auch die Musik stark mit ein. Musik berührt die Seele - ob im Konzertsaal oder in der Therapie-Sitzung. Und die Seele formuliert sich beim Malen. Musik ist Schwingung. Je reiner, unmittelbarer diese Schwingung ist, desto mehr wirkt sie auf die Seele wie heimatliche Klänge. Die Orff-Instrumente erfordern keine Vorkenntnisse. Weder der Therapeut noch der Klient muss Noten lesen können oder gar ein Instrument beherrschen. Wir können einfach „drauflos“ spielen.

Neben Theorie und praktischer Anwendung spielen Selbsterfahrung und eigene Persönlichkeitsentwicklung an unserer Schule eine grosse Rolle. Wir sind christlich geprägt bauen auf die Lehre des zypriotischen Weisheitslehrers Dr. Stylianos Atteshlis, bekannt als Daskalos.